Magische Türen in der Elsaßstraße

Angebote begeistern die Kinder

Von außen strahlt das Haus der “GOT Elsaßstraße“ (Caritas) in einem knalligen Rot und sticht somit in der Straße direkt hervor. In den ersten drei Ferienwochen öffnete dieses Haus seine Türen für FERIEN ZU HAUSE. Über 50 Kindern wird hier einiges geboten. Neben den schönen Ausflügen, wie in den Kölner Zoo, überraschen einen die vielen unterschiedlichen Möglichkeiten in den einzelnen Räumen vor Ort. Los geht es im Erdgeschoss. Hinter der ersten Tür verbirgt sich der große Gruppenraum mit Kicker und Tischtennisplatte.

Schnurstracks durch die nächste Tür und man steht im wunderschönen Innenhof, der einen großen Multifunktionssportplatz bietet. An der Tür zum Keller befindet sich eine Besonderheit: Eine Liste. Wer nicht in der Liste steht darf nicht runter, denn im Keller steht das Objekt der Begierde. Nicht etwa ein Bällebad, sondern die simple Spielkonsole. Durch die Liste bekommt jedes Kind eine faire Spielzeit gegenüber den anderen Kindern. Aber viel wichtiger ist, dass kein Kind an der Konsole versauert. Deswegen erwartet einem im Obergeschoss jede Menge Abwechslung. Zunächst sehen alle Türen unscheinbar aus, doch verbirgt sich hinter einer ein großer Sportraum, der selbstverständlich ausgiebig genutzt wird. Während in diesem Raum tobende Jungen an der Sprossenwand ihr Können zeigen, sitzen im nächsten Raum fünf Mädchen um einen Tisch und nähen Handyhüllen mit schönen Motiven.

Somit bietet das Haus ein sehr kontrastreiches Angebot. Mit welcher Leidenschaft und Spaß die Kinder in den jeweiligen Räumen ihre Tätigkeiten durchführen ist bemerkenswert. Ebenso im nächsten Raum,in dem gerade der „Fanta- Kuchen“ gebacken wird. Eine ganze Horde Kinder beurteilt die einzelnen Schritte des Rezepts. Durch die unterschiedlichen Meinungen, zur benötigten Menge an Mehl, verschwindet die Mengentasse erstmal unter einem Mehl-Berg. Besonders schön ist auch die gemeinsame Arbeit von FERIEN ZU HAUSE und Lebenshilfe e. V. in der „GOT Elsaßstraße“. Ein schönes Beispiel dafür, wie einfach für Kinder Inklusion funktioniert und das sich niemand hinter Türen verstecken muss.

Zurück