Glockenspiel um die Welt in Dünnwald

Wenn die Glocke läutet, geht es weiter mit der Reise um die Welt.

Wenn in Dünnwald nicht nur zur vollen Stunde die Glocken läuten, sondern auch eine kleine Glocke im Pfarrgarten, dann ist FERIEN ZU HAUSE zu Gast.

 

Über 95 Kinder sind in der fünften Ferienwoche zu FERIEN ZU HAUSE in Dünnwald gekommen. In der sechsten Woche erwartet das Betreuerteam sogar 120 Kinder. Nicht nur das spricht für das große Interesse an diesem schönen Ferienangebot. Viele ehrenamtliche Helfer engagieren sich als Betreuer im Kernteam oder im Küchenteam.

 

Wie in jedem Jahr finden die zwei Wochen unter einem Motto statt. In diesem Jahr lautet das Motto: „FERIEN ZU HAUSE reist um die Welt“. Also machen sich die Kinder von 9 bis 17 Uhr jeden Tag auf in ein neues Land, um Abenteuer zu erleben. Zuerst ging es nach Italien gefolgt von Frankreich. Nächste Woche Freitag, dem letzten Tag von FERIEN ZU HAUSE geht es in die USA. Alle Eltern sind am letzten Tag eingeladen und bringen Salate und Beilagen mit. Denn auch das Essen wird dem „Tagesland“ angepasst.

 

Das bedeutet für die USA ganz klar ein deftiges Barbecue für alle. Das Küchenteam gestaltet passend dazu ein herrliches Essen. Das bei Spanien auf die Kinder die Paella wartet ist genauso klar, wie die Nudeln beim Italientag. Super sind auch die vielen Kuchenspenden der Eltern, sogar ein Kicker von einem Nachbar wurde gespendet. Durch den riesigen Garten und dem gut gelaunten Betreuerteam wird den Kindern so viel Spaß und Sport wie möglich geboten. Jeden Tag gibt es unterschiedliche Workshops und Geschicklichkeitsspiele zu dem jeweiligen Land. Solange es das Wetter zulässt, wird so viel wie möglich draußen gespielt. Nur einen Tanz proben die Kinder im großen Saal. Dieser wird am letzten Tag präsentiert.

 

Das komplette Tagesprogramm zeigt eine große Tafel den Kindern an. Auf der Treppe zum Pfarrgarten schwingt eine Leiterin die Glocke und soll einen Spielwechsel einläuten. Nur kennen die Kinder dies vom Italientag, als Signal für das Mittagessen und laufen, statt zum nächsten Spiel, zur Essensausgabe. Als alle merken, dass sie noch ein klein wenig zu früh beim Essen anstehen - alle fangen laut an zu lachen. Auch das Kernteam kann auf ihre begeisterten Leiter setzen, die wieso oft, damals als Teilnehmer bei FERIEN ZU HAUSE anfingen. Nun liegt es an ihnen, die Glocke immer gut zu verstecken, denn es gibt einige Kinder, die gerne öfters läuten würden um Chaos anzurichten. Eins ist nämlich klar, läutet die Glocke, geht es weiter mit der Reise um die Welt.

Zurück